Dr. Maximilian Krug Kommunikationswissenschaftler Schwerpunkt: Interpersonale Kommunikation
In meiner aktuellen Forschung beleuchte ich die Ordnungsstrukturen von Konflikten in interpersonaler Kommunikation. Dazu schaue ich mir auf der einen Seite Ablehnungen und Widerstand in multimodaler Face-to-Face-Interaktion an und betrachte auf der anderen Seite Inzivilität und Reaktanz in der Onlinekommunikation. Darüber hinaus beschäftige ich mich mit Wissenschafts- kommunikation und stelle mir die Frage, wie wissenschaftliche Erkenntnisse sinnvoll für die Öffentlichkeit aufbereitet werden können.

Aktuelle Forschung

Kontakt

Maximilian Krug Fakultät für Geisteswissenschaften Institut für Kommunikationswissenschaft Universität Duisburg-Essen Universtitätsstraße 12 D-45141 Essen info@maximilian-krug.de Weitere Kontaktmöglichkeiten auf Social Media und institutionellen Seiten:
Meine Dissertation ist bei De Gruyter in der Reihe Linguistik - Impulse & Tendenzen im Open Access erschienen! https://doi.org/10.1515/9783110769029 Abstract: Werden mehrere Aktivitäten gleichzeitig vollzogen, müssen sie miteinander koordiniert werden. Bislang ist ungeklärt, welche Bedingungen diese Form der Koordination möglich machen. Dazu werden die strukturellen Bedingungen der Kompatibilität ko-relevanter Aktivitäten anhand von mobilem Eye-Tracking und audiovisuellen Aufzeichnungen von Theaterproben konversationsanalytisch untersucht. Es zeigt sich, dass je nach Grad der strukturellen (In)Kompatibilität andere Koordinierungsverfahren zum Einsatz kommen. Simultanvollzug multipler Aktivitäten ist möglich, wenn sich Aktivitäten durch Verwendung unterschiedlicher multimodaler Ressourcen strukturell kompatibel zueinander verhalten. Benötigt hingegen eine Aktivität eine bereits verwendete Ressource, liegt strukturelle Inkompatibilität vor. Teilnehmende reagieren darauf, indem sie eine der Aktivitäten abbrechen oder pausieren. Erfordert eine Situation einen Simultanvollzug trotz struktureller Inkompatibilität, greifen Teilnehmende auf Praktiken zurück, mit denen sie strukturelle Inkompatibilität zwar nicht auflösen, aber kommunikativ bearbeitbar machen. Die Arbeit liefert einen Beitrag zum Forschungsstand des Konzepts multiactivity und formuliert einen Vorschlag zur Festigung des zentralen, wenn auch bislang eher unscharfen Begriffs Aktivität in der Konversationsanalyse. Mehr Infos gibts im Projektblog !
Vita Vita Publikationen Publikationen Projekte Projekte
Dr. Maximilian Krug Interpersonal Communication Research
In my current research, I investigate conflict in interpersonal communication . I explore disagreements and disalignments in multimodal face-to-face interaction and examine incivility and reactance in online communication . Furthermore, I engage in science communication and ask myself how scientific findings can be presented to the public in a meaningful way.
Abstract: By taking a conversation- analytical approach, this study uses mobile eye tracking and audiovisual recordings of theater rehearsals to examine how people who are interacting with each other simultaneously coordinate relevant activities. Of special significance is the structural compatibility of the modes of participation in the co- relevant activities, as different methods of coordination are used depending on the degree of (in-)compatibility.
Find me and my research on:
My doctoral thesis has been published by De Gruyter in the series Linguistik - Impulse & Tendenzen in Open Access! Open Access: https://doi.org/10.1515/9783110769029
For more information, please take a look at the project blog . There I have summarized the key findings from this study in English.